Jeder kann eine Wette auf den Favoriten abschließen und in vielen Fällen bekommt man dann auch einen kleinen Gewinn. Aber solange es Sportwetten gibt, wird es auch immer wieder diese sehr kuriosen Fälle von Wetten geben. Damit ist nicht nur gemeint, hohe Beträge auf vermeintliche Underdogs zu setzen, sondern Wetten abzuschließen die einfach nur etwas absurd klingen. Eine kleine Warnung deshalb hier vorab bevor wir unsere kleine Auswahl präsentieren: Nutzung und Nachahmung auf eigene Gefahr!

Mit Biss

Das letzte Gruppenspiel bei der WM 2014 zwischen Italien und Uruguay war eine sehr heiße Angelegenheit. Der Gewinner würde es noch in die KO Runde schaffen und das obwohl beide Teams nicht den besten Fußball bisher gezeigt hatten. In den Reihen von Uruguay war auch wie immer der Hitzkopf Luis Suarez mit von der Partie und ein norwegischer Pokerspieler dachte sich für das Spiel eine sehr absurde Wette aus. Suarez war schon immer für sein sehr hitziges Gemüt bekannt und so setzte der Norweger $5,25 darauf, dass der Stürmer einen Italiener im Spiel beißen würde. Natürlich bekam er für eine solche Wette eine grandiose Quote und dann geschah das unfassbare wirklich! Suarez konnte sich nicht kontrollieren und heizte damit das Spiel noch mehr an und Uruguay gewann am Ende 1:0. Der Norweger mit den Namen Thomas Syverson konnte sich jedoch über einen Gewinn von umgerechnet 673,75 Euro freuen.

Hochmut und tiefer Fall

Der englische Fußball sorgt schon immer für sehr spannende Spiele, nicht zuletzt da es eine große Rivalität zwischen vielen der Teams gibt. So auch zwischen dem Team aus Tottenham und Manchester United. Tottenham führte im fraglichen Spiel schon 3:0 und alles schien gelaufen. Ein Fan von Tottenham sah das genauso und verwettete sein gesamtes Haus auf einen Sieg seines Teams. Wie groß war jedoch der Schock, als Manchester das Spiel noch drehte und am Ende 5:3 gewann. Das Spiel war folglich verloren und das Haus leider genauso.

Dumm Gelaufen

Wetten können jedoch auch in andere Richtungen verlaufen. So scherzte 1974 Udo Lattek damit, dass wenn seine Bayern den Europacup gewinnen würden, so würde er selbst von Brüssel bis nach München laufen. Udo staunte nicht schlecht, als sein Team wirklich den Cup holte und die Presse ihn nun nachhaltig an seine Wette erinnerte. Am Ende lief Udo, aber die Strecke wurde massiv gekürzt. So lief er nur von Nürnberg in das Dorf München und legte damit gerade einmal eine Strecke von 35 Kilometern zurück.

Familienbande

Oft kommen jedoch die interessantesten Wetten von Angehörigen der Spieler selbst. So setzte bereits 1994 der Vater von Chris Kirkland 150 Pfund darauf, dass sein Sohn es schaffen würde vor seinem 30ten Geburtstag einen Einsatz in der Nationalmannschaft zu haben. Die Rechnung ging wirklich auf und Kirkland machte gegen Griechenland sein erstes Spiel im Alter von 25 Jahren und der Vater bekam für diese Wette ganze 19.000 Pfund ausgezahlt.