Wenn man heute vom Wembley Stadion spricht, so sind damit stets zwei getrennte Stadien gemeint. Sportwettenfans wissen: Zunächst einmal wäre dort das mehr als geschichtsträchtige Stadion, welches bereits 1923 eröffnet wurde und bis 2000 als Arena für Fußball und andere Sportarten diente. Das andere Wembley Stadion wurde erbaut, als das alte 2003 abgerissen wurde und 2007 öffnete es seine Tore erneut für Besucher. Sehr viel Geschichte fand in diesen Arenen bereits statt und wir wollen etwas davon Revue passieren lassen.

Der Titan unter den Stadien

Vor allem die Englische Fußballmannschaft nutzte Wembley schon immer als ihr Wohnzimmer und bis 1973 blieben die Engländer auf diesem Rasen auch ungeschlagen. Erst die deutsche Auswahl konnte dann das Team der Engländer mit 3:1 besiegen und am Mythos Wembley rütteln. Dieser Ruf kam jedoch nicht von ungefähr, denn die Deutschen hatten 1966 hier eine ihrer schmerzlichsten und umstrittensten Niederlagen erlitten. Im WM Finale gegen England stand es in der Verlängerung 2:2 und Geoff Hurst knallte das Leder gegen die Unterlatte. Bis heute konnte niemals geklärt werden, ob der Ball nun im Tor war oder nicht. Fakt ist, dass Tor wurde gegeben und England gewann das Spiel 4:2 und erkämpfte den ersten und bisher einzigen WM Titel. Doch auch die Englische Liga nutzte das Wembley Stadium stets und alle FA Cup Finals wurden hier ausgetragen.

Mehr als ein Fußballstadion

Aufgrund seiner beeindruckenden Größe wurde Wembley auch gerne für Events und Konzerte genutzt. So gab der Sänger Michael Jackson alleine in Wembley 15 Konzerte für seine Fans. Als der Südafrikaner Nelson Mandela 1988, 70 Jahre alt wurde und zu dieser Zeit noch immer im Gefängnis saß, gaben eine Reihe von Künstlern darunter auch Bon Jovi, U2 und Dire Straits ihm zu Ehren ein Benefizkonzert. Auch Bands wie Genesis, Oasis und die Rolling Stones nutzten die Bühne sehr oft. Als der Lead Sänger von Queen Freddy Mercury 1992 starb, wurde das Memorial Konzert ihm zu Ehren ebenfalls in Wembley abgehalten. Andere Sportarten wie Rugby und Gaelic Football waren auch stets zu Gast in diesem Stadion und sorgten dafür, dass die Ränge immer prall gefüllt waren.

Eine neue Zeit

Zwar hatte das Wembley Stadion nichts von seinem Charme in den Jahren eingebüßt, aber inzwischen machten sich Baumängel und andere Probleme bemerkbar. So wurde das Stadion 2000 dann endgültig geschlossen und 2003 auch abgerissen. Seitdem hat es auch den Ruf „Old Wembley“ bekommen. Wo es früher stand, entstand das neue Wembley Stadion. Umgerechnet 1,2 Milliarden Euro verschlang der Bau des Koloss. Seither finden hier, wie im alten Stadion nicht nur die FA Cup Finals statt, sondern auch eine Reihe von internationalen Spielen. Dabei ist das neue Stadion im Gegensatz zum Old Wembley insgesamt doppelt so groß und viermal so hoch. Wie das alte Stadion sind hier auch andere Sportarten zu Gast und vor allem der NFL Football.